PHILIPP SCHAERER CONTACT
CHICAGO SERIES
LINARD, KESCH, D'ESAN
NIESEN
CROPPED
EGLISTRASSE
CAPTIONS
CAPRICCIO SERIES
LE GÉANT DE TROIE
PAYSAGE NUMÉRIQUES
KORN
MINES DU JARDIN
WIREFRAME
LEERSTELLEN
BOLTSHAUSER SERIES
DIARY
NATURE MORTE
RAUMMODELLE
BILDBAUTEN
UPCOMING
PUBLICATIONS
TEXTS
EXHIBITIONS
ACADEMIC
VITA
 
[ LE GÉANT DE TROIE ]
 
DESCRIPTION
IMAGES
 
 
Description Beschrieb
We live nowadays in world that is very much shaped by the results and methods of the various sciences. Our gaze splits atoms. We penetrate surfaces and journey into the inner space of things. Optical systems and simulation processes no longer differentiate between body and space, inside and outside – boundaries have become permeable. Our view of things – what Fritz Mauthner calls "the convex view of the world", i.e. a view directed from outside towards the body – is changing. We no longer bump against the outside corner of a die but see its inside corner, whether it is filled or hollow, real or abstract. 
 


  Wir leben heute in einer durch die Resultate und Methoden der verschiedenen Wissenschaften geprägten Welt. Unser Blick spaltet Atome. Wir durchdringen Oberflächen und reisen ins Innere der Dinge. Optische Systeme und Simulationsverfahren machen keine Unterscheidung mehr von Körper und Raum, dem Innen und Aussen - die Grenzen sind permeabel geworden. Unsere Sicht auf die Dinge - von Fritz Mauthner als "Konvexbild der Welt" definiert, das heisst einen von aussen auf den Körper gerichteten Blick - verändert sich. Wir stossen uns nicht mehr an der Aussenecke eines Würfels, sondern sehen die Innenecke, ob sie gefüllt oder hohl, real oder abstrakt ist.