PHILIPP SCHAERER CONTACT
CHICAGO SERIES
LINARD, KESCH, D'ESAN
NIESEN
CROPPED
EGLISTRASSE
CAPTIONS
CAPRICCIO SERIES
LE GÉANT DE TROIE
PAYSAGE NUMÉRIQUES
KORN
MINES DU JARDIN
WIREFRAME
LEERSTELLEN
BOLTSHAUSER SERIES
DIARY
NATURE MORTE
RAUMMODELLE
BILDBAUTEN
UPCOMING
PUBLICATIONS
TEXTS
EXHIBITIONS
ACADEMIC
VITA
 
[ WIREFRAME ]
 
DESCRIPTION
IMAGES
 
 
Description Beschrieb
The work called "Wireframe" deals with the visual representation of a three-dimensional modeled space and its planar projection. The starting point was a three-dimensional virtual model of a multistoried tower block, created in a CAD environment for visualization purposes. All optically relevant building components were modeled in the three-dimensional coordinates system (x, y, z). In the wireframe view, the 3D model is rendered by the outlines of the underlying volumes. This mode of representation – allowing a quick calculation of the view and often used for highly detailed models – will however impose significant requirements in terms of the spatial readability of the image, especially for highly complex 3D scenes: the different outlines of successively layered volumes overlay or merge into a surface. The spatial illusion produced by vanishing lines is blurred, exciting geometric constellations and figures emerge which – depending on viewing angle and distance – become a pure planar and abstract image negating any spatiality. 

The artwork Wireframe B1, B2 and B3 with an edge length of 110 x 150 cm each was produced by means of digital flat-bed printing and was acquired by the Postfinance Ltd in May 2013 for the new headquarters at the Mingerstrasse in Berne.  


  Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Konstruktion von Raum und dessen Abbild in der Fläche. Ausgangspunkt der Arbeit war ein dreidimensionales, virtuelles Modell eines mehrstöckigen Hochhauses, welches zu Visualisierungszwecken in einer CAD-Umgebung erstellt wurde. Sämtliche optisch relevanten Bauteile wurden in Form von Volumenmodellen im dreidimensionalen Koordinatensystem (x,y,z) geometrisch nachgebildet. Im Drahtgitter-Ansichtsmodi wird das 3D-Modell durch sämtliche Körperkanten aller zugrundeliegenden Volumen dargestellt. Dieses vor allem bei hoch detaillierten Modellen zum Einsatz kommende Darstellungsverfahren unterstützt zwar eine schnelle Berechnung der Ansicht, stellt aber bei hoch komplexen 3D-Szenen eine erhöhte Anforderung an die räumliche Lesbarkeit des Bildes: Die verschiedenen Kantenlinien von hintereinander gestaffelten Volumen fallen in sich zusammen oder verdichten sich zur Fläche. Die räumliche Illusion fluchtender Linien wird verwischt, spannende geometrische Konstellationen und Figuren ergeben sich, die ja nach Ansichtswinkel und Distanz zum reinen flächigen und abstrakten Bild werden und jegliche Räumlichkeit verneinen. 

Die Bilder Wireframe B1, B2 und B3 mit der Kantenlänge von je 110 x 150 cm wurden mittels digitalem Flachbettdruck produziert und durch die Postfinance AG im Mai 2013 für das neue Hauptgebäude an der Mingerstrasse in Bern erworben.